ECMC 05

Aus meo history

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die ECMC 2005 war die erste internationale Meisterschaft, welche von der meo Basel organisiert wurde. Sie fand vom ?? bis ?? August 2005 in Basel auf dem nt Areal statt.

Inhaltsverzeichnis

Bewerbung

Die Bewerbungsmappe wurde kurz vor den ECMC 2004 In Warschau fertig gestellt und an das dortige OK übermittelt. der einzige Gegenbewerber, ???, der dort war hatte nicht viel Chancen, da wir schon den Racecourse auf sicher hatten, eine halbwegs professionelle Bewerbungsmappe prasentierten, und, last but not least, mit ca. 14 Leuten aus Basel an der Meisterschaft präsent waren. Beim Open Forum, welches von Anja Rächer aus Zürich (nicht ganz unparteiisch) moderiert wurde, war praktisch die ganze Bühne gefüllt mit Baslern, die hinter der Organisation der Meisterschaften 2005 standen. Die Entscheidung, die anhand der Applauslautstärke der ca 200 anwesenden Kuriere gefällt wurde, war sehr klar auf der Basler Seite.

Organisations Team

  • Moik
  • Karl
  • Mix
  • Roman
  • Tomi
  • Ojo
  • Gregor
  • Elia
  • Beda
  • Serafin

???


Pre-Event

????

Meisterschaft

Racecourse

Der Racecourse auf dem nt-Areal war sehr hart und beinhaltete von langen Geraden über schwierige Geleisestücke bis hin zu Schotterwegen alles was man sich als Untergrund vorstellen kann. Es mussten Treppen erklommen, scharfe Kurven auf Eisenplattengefahren und Hindernisse über einen Schalplattenparcours gemeistert werden. Der Racecourse wurde von Londons grauer Kuriereminenz Buffalo Bill wie folgt beschrieben:

"A giant messenger playground that used to be a big railway marshalling yard. There was tracks, steps, gravel and James Tait with marker pen ink all over his face. It was pretty scary."


...

Disziplinen

Main Race

Sprint

Bikepolo

Alleycats

Tour de Bar Bâle

Diese an der Tricmc 09 wiederholte Bar Rundfahrt war ein voller Erfolg, der die Teilnehmer einerseits dazu animierte, die Stadt anzusehen und andererseits auch die Möglichkeit gab, vergünstigtes Bier in verschiedenen Bars zu trinken. Es gab 10 verschiedene Bars, von denen jede einen Filzstift erhielt mit einer speziellen Farbe. Die Teilnehmer sollten nun zu jeder Bar fahren, ein Bierchen trinken und sich einen Fingernagel mit dieser Farbe anmalen lassen. Das erste Bier war dann auch jeweils zu einem Spezialpreis erhältlich, dank Ojos Verhandlungsgeschick.

Mit von der Partie waren:

  • Cargo Bar
  • Grenzwert
  • KaBar
  • Eo Ipso
  • ?Chill am Rhy?
  • ?Buvette?
  • ...

Drei Länder Alleycat

Parties

Im Vorfeld der Ecmc waren noch zwei Benefizparties, da kein Geld für die Organisation vorhanden war.

Die Hauptparty am Samstag Abend des Meisterschaftsweekends war auf dem Schiff mit einem Lombego Surfers Konzert.

Group Ride

Die gemeinsame Fahrt vom Racecourse zum Schiff, eigentlich eine kurze Strecke, wurde ausgeweitet, um noch etwas von der Innenstadt zu sehen. Wer auch immer an der Spitze des ca 300 Fahrradfahrer zählenden Feldes fuhr, entschied, dass es Klug wäre, bevor man in die Klybeckstrasse einbiegt, noch eine Runde über den Marktplatz und durch das St Johann zu machen. Auf dem Weg wurde an praktisch allen Kreuzungen angehalten um den Verkehr aufzuhalten und die Macht der Fahrräder zu Demonstrieren. Nachdem die Dreirosenbrücke überquert war, wurde auf der Kreuzung Klybeckstrasse nochmal angehalten. Es hatte sich eine ziemlich geladene Stimmung ausgebildet, so dass viele bei diesem letzten Stop vor dem Schiff ihre Fahrräder in die Luft hielten und die Verkehrsblocklade relativ lange anhielt.

An dieser Kreuzung geschah auch die Episode, welche immer noch von vielen Leuten in der Messenger-Community als Erstes Erwähnt wird, wenn von der Ecmc Basel gesprochen wird. In einem der wenigen Autos die wirklich von der Menge aufgehalten worden waren sass einer, dessen Name dem Autor bekannt ist, und konnte anscheinend nicht einfach warten bis der Spuk vorbei war. Er wechselte den Platz mit seiner Freundin und als er am Steuer war, fuhr er hupend in die Menge. Dies war eine unüberlegte entscheidung, denn er hatte bestimmt nicht damit gerechnet, was als nächstes geschah. es wurde ihm an die Scheiben geklopft und auf das Dach geschlagen. trotzdem bahnte er sich den Weg durch die Menge. anscheinend wurde er aber so wütend,dass er, nachdem er schon freie Bahn in Richtung Stadt auf der Klybeckstrasse hatte, umdrehte und mithoher geschwindigkeit in die Menge raste. Dies hatte zur folge, dass die Kuriere sich zum Teil in Sicherheit brachten und zum Teil in den Angriff übergingen. Einige Bügelschlösser und sogar ein Fahrrad flogen auf das Auto. Dem Wagen fehlten einige Scheiben. Zum Glück wurde niemand verletzt. Es war auf jeden Fall eine sehr intensive Erfahrung für alle, die es mit erlebt hatten.

Diese Geschichte hatte auch noch ein juristisches und mediales Nachspiel. Der Autofahrer wurde wegen Gefährdung des Lebens oder sowas zur Rechenschaft gezogen.

Unsere eigentlich als friedlicher Group Ride geplante Fahrt wurde zu einem regelrechten Critical Mass.

Resultate

Europameister wurde Raphael "triple" Faiss aus Lausanne

Europameisterin wurde Cecile Suda aus Genf

Fixie King wurde Jumbo aus Kopenhagen.

Fixie Queen wurde Mahrou aus Barcelona.

Persönliche Werkzeuge